Infopool

Liebe IC-Mitglieder, Züchter und/oder Aussteller,
die Gefährdung durch Covid19 und die Bekämpfungsmaßnahmen führen dazu, dass viele Aktivitäten im Hundewesen auf eine jetzt noch nicht absehbar lange Zeit ausgesetzt werden müssen.
Ganz besonders betroffen sind die jungen Hunde des IC die das Jugendchampionat anstreben und denen die Zeit davonläuft.
Der Vorstand des IC hat eine, bis 31. 12. 2020 geltende, Änderung des Regelements zur Erlangung des Jugendchampionats, entsprechend dem Vorschlag des VDH beschlossen:
Hunde, denen noch eine Anwartschaft für die Erlangung des Jugendchampions fehlt, können diese durch eine Champion-Anwartschaft in einer anderen Klasse ersetzen, sofern der Hund bei Wiederbeginn der Ausstellungen das Alter für die Jugendklasse überschritten hat.
Diese Änderung ist analog zur Regelung für das VDH-Jugendchampionat.
Damit auch das Zuchtgeschehen reibungslos weitergehen kann, hat VDH hat den Zuchtvereinen eine Reihe von Empfehlungen gemacht, wie Zuchtzulassungen, Zwingerkontrollen, Wurfabnahmen und mehr flexibel ausgestaltet werden können und hat Grenzen festgelegt.
Unter Berücksichtigung dieser Empfehlungen hat der Vorstand des IC eine, bis auf weiteres geltende, Änderung des Regelements für Wurfabnahmen beschlossen
Wurfabnahmen (Endabnahmen) sollten möglichst verlegt werden. Sollte eine Verlegung nicht möglich sein und auch eine Wurfabnahme nicht durchführbar sein, sind vorübergehend tierärztliche Angaben zum Wurf als gleichwertig zu akzeptieren.
Diese Änderung entspricht der Empfehlung des VDH
Verwenden Sie dazu das Formular des IC für die Wurfabnahme (unter Downloads), bereiten Sie es für den Tierarzt vor und lassen Sie es beim Impftermin für Ihren Wurf durch den Tierarzt ausstellen. Reichen Sie das vom Tierarzt ausgestellte Wurfabnahmeprotokoll, wie gewohnt, zusammen mit den anderen Unterlagen beim ZUCHTBUCHAMT ein
Unter Berücksichtigung der VDH-Empfehlungen hat der Vorstand des IC mehrere, bis auf weiteres geltende, Änderungen der IC-Zuchtordnung für Zuchtzulassungen und Zwingerabnahmen beschlossen:
Wer die in der IC-Zuchtordnung festgelegten Anforderungen nicht erfüllt, kann vorab eine Ausnahmegenehmigung beim HAUPTZUCHWART beantragen. Die Ausnahmegenehmigung gilt für einen Wurf bzw. einen Deckakt. Die geforderten Unterlagen müssen bei Normalisierung der Lage, später nachgereicht werden um sodann eine endgültige Zuchtzulassung durchführen zu können.
Die Ausnahmegenehmigung wird per e-mail übermittelt. Für die Erteilung einer solchen Ausnahmegenehmigung wird keine zusätzliche Gebühr fällig.
Gleiches gilt für Zwingerabnahmen. Falls keine Zwingerabnahme vor Ort durchführbar ist, ist geeignetes Fotomaterial und eine Versicherung des Züchters vorzulegen, dass der Zwinger den Voraussetzungen des IC entspricht.
Die Zwingerabnahme wird bei Normalisierung der Lage nachgeholt.
Der IC-Vorstand wird weiterhin auf die derzeitige Lage reagieren und gegebenenfalls die Vorgaben des VDH so umsetzen, dass aufkommende Härten weitgehend abgemildert werden. Dabei werden immer das Wohl unserer Rassen und die Aufrechterhaltung der hohen Qualität und der Gesundheit der im IC gezüchteten Welpen im Vordergrund stehen.
Bleiben Sie alle Zuhause und bleiben Sie alle gesund!

Im Namen des IC-Vorstand
Herbert Hess

Ahnentafel
In die Ahnentafeln der Welpen können nur die Titel der Eltern eingetragen werden, die dem Zuchtbuch in Kopie vorliegen. Nachträge von Titeln der vorhergehenden Generationen werden grundsätzlich nicht vorgenommen (Beschluß der JHV). Die Ausstellung der Ahnentafeln kann zwischen 4 und 8 Wochen betragen. Das Zuchtbuchamt verschickt vorab Korrekturfahnen zum Abgleich. Eine Kopie der Ahnentafel des Rüden ist selbstverständlich den Eintragungsunterlagen ebenso beizulegen

Championtitel

Deutscher Jugend-Schönheits-Champion (IC)
Dieser Titel kann nur in der Jugendklasse durch mindestens 3 Jugend-CAC-Anwartschaften unter mindestens 2 verschiedenen Richtern errungen werden. Die Vergabe erfolgt auf IC Spezialausstellungen und/oder IC Sonderschauen auf CACIB- oder nationalen VDH-Ausstellungen, . Berechtigt dafür sind der erstplazierte Rüde und die erstplazierte Hündin mit der höchstmöglichen Formwertnote – Mindestalter – 9 Monate. Der zweitplazierte Rüde und die zweitplazierte Hündin mit der höchstmöglichen Formwertnote erhalten die Reserveanwartschaft. Die Reserveanwartschaft kann in eine Anwartschaft umgewandelt werden, wenn am Tage der Ausstellung der Anwartschaftshund bereits im Besitz des Titels „Deutscher Jugend-Schönheitschampion (IC)“ ist. Ein Rechtsanspruch auf Anwartschaft bzw. Titelzuerkennung besteht nicht. Wenn Sie den Titel „Deutscher Schönheits-Champion (IC)“ beantragen, legen Sie bitte neben den 4 Anwartschaftskarten auf das CAC auch eine Kopie des Pedigrees sowie ein Foto des neuen Champions bei. Der neue Champion wird kostenlos  veröffentlicht – internet/Faltblatt;
Die Bestätigung des ICChampions ist für Mitglieder und Nichtmitglieder kostenlos.

Deutscher Schönheits-Champion (IC)
Dieser Titel kann durch mindestens vier CAC-Anwartschaften (von IC Spezialzuchtschauen und/oder IC Sonderschauen bei CACIB-Zuchtschauen) unter mindestens drei verschiedenen Zuchtrichtern errungen werden, wobei zwischen der ersten und der letzten Anwartschaft mindestens zwölf Monate und ein Tag liegen müssen.
Um das CAC stechen die mit V1-plazierten Hunde (Rüde oder Hündin) der Champion-, Gebrauchshunde-, Zwischen- und Offenen Klasse.
Ein Hund kann nur einmal den Titel „Deutscher Champion (IC)“ erhalten.
Der Titel wird nur auf Antrag verliehen. Dafür sind  folgende Unterlagen einzureichen die Originale der vier gültigen CAC-Karten und eine Kopie der Ahnentafel sowie ein Foto des Hundes  Die Bestätigung des Titels erfolgt kostenlos. Der Titel ist eintragungsfähig und berechtigt zur Meldung in der Championklasse.

Deutscher-Schönheits-Champion (VDH)
Der Titel wird verliehen, wenn fünf bestätigte Anwartschaften nachgewiesen werden, von denen mindestens drei auf internationalen oder allgemeinen Zuchtschauen errungen wurden. Die Anwartschaft auf der VDH-Bundessieger-Zuchtschau und auf der VDH-Europasieger Zuchtschau zählen doppelt. Zusätzlich werden dort errungen Reserve-Anwartschaften als einzelne, normale Anwartschaft gewertet. Zwischen der ersten und der letzten Anwartschaft muss ein zeitlicher Mindestzwischenraum von zwölf Monaten und einem Tag liegen. Die Anwartschaften müssen unter mindestens drei verschiedenen Zuchtrichtern erworben sein. Die Anwartschaft kann in der Offenen-, Gebrauchshund-, Zwischen- und Siegerklasse an mit V1 bewertete Hunde vergeben werden.
Wenn mindestens eine Anwartschaft vor dem 01.09.2004 errungen wurde, gelten die alten Bestimmungen für die Verleihung des Titels (vier Anwartschaften, davon mindestens zwei auf internationalen oder nationalen Zuchtschauen).
Antragsberechtigt ist der Eigentümer des Hundes. Bei Eigentumswechsel während der Anwartschaftszeit begleiten die errungenen Anwartschaften den Hund und gehen an den neuen Eigentümer über.
Für die Zuerkennung des Titels müssen der VDH-Geschäftsstelle folgende Unterlagen eingereicht werden Kopie des einheitlichen Richterberichtsformulars mit Vermerk der vergebenen Anwartschaft auf internationalen oder nationalen Zuchtschauen, Kopie der Ahnentafel, Angabe des Eigentümers mit aktueller Anschrift (wird auf der Titelurkunde eingetragen).
Über den Titel wird eine Urkunde ausgestellt, die bei zukünftiger Meldung des Hundes in der Championklasse immer in Kopie dem Meldeschein beigefügt werden muss!
Die Gebühren betragen für die Bestätigung des Titels mit Urkunde € 35,00, für die Überprüfung/Bestätigung einer Reserve-Anwartschaft € 10,00.

Internationaler-Schönheits-Champion
Erforderlich sind vier CACIB- Anwartschaften, die unter mindestens drei verschiedenen Richtern in mindestens drei verschiedenen Ländern erworben sein müssen. Zwischen dem ersten und dem vierten gültigen CACIB müssen mindestens zwölf Monate und ein Tag liegen. Für den Erwerb eines CACIB ist ein Mindestalter von 15 Monaten vorgeschrieben. CACIB-Anwartschaften werden durch die FCI bestätigt (kann bis zu sechs Monate dauern). Wenn sie im Ausland erworben wurden, erfolgt die Bestätigung ohne Anforderung. Die Bestätigung für in Deutschland erworbene CACIB-Anwartschaften muß beim VDH angefordert werden (gebührenpflichtig).
Der Titel wird nur auf Antrag verliehen. Die vier bestätigten CACIB-Karten und eine Kopie der Ahnentafel sind über den VDH bei der F.C.I. einzureichen (gebührenpflichtig). Der Titel ist eintragungsfähig und berechtigt zur Meldung in der Sieger- und Ehrenklasse.

Deutscher Jugend-Champion (VDH)
Die Anwartschaften werden nur in der Jugendklasse auf internationalen und nationalen Zuchtschauen an den erstplazierten Rüden und an die erstplazierte Hündin mit der höchstmöglichen Formwertnote vergeben. Das Mindestalter beträgt neun Monate. Für den zweitplazierten Rüden und für die zweitplazierte Hündin mit der höchstmöglichen Formwertnote wird die Reserve-Anwartschaft vergeben. Die Reserve-Anwartschaft kann in eine Anwartschaft umgewandelt werden, wenn am Tage der Zuchtschau der Anwartschaftshund bereits im Besitz des Titels „Deutscher Jugend-Champion (VDH)“ war. Der Titel „Deutscher Jugend-Champion (VDH)“ wird an Rassehunde verliehen, wenn diese mindestens für drei Anwartschaften darauf vorgeschlagen wurden, und zwar bei mindestens zwei verschiedenen Zuchtrichtern und ohne zeitliche Einschränkungen.
Antragsberechtigt ist der Eigentümer des Hundes. Bei Eigentumswechsel während der Anwartschaftszeit begleiten die errungenen Anwartschaften den Hund und gehen an den neuen Eigentümer über.
Für die Zuerkennung des Titels müssen der VDH-Geschäftsstelle folgende Unterlagen eingereicht werden Kopien der drei Richterberichte, Kopie der Ahnentafel, Angabe des Eigentümers mit aktueller Anschrift (wird auf der Titelurkunde eingetragen) Die Gebühr beträgt € 20,00. Über den Titel wird eine Urkunde ausgestellt.

Deutscher Veteranen-Champion (VDH)
Anwartschaften werden nur in der Veteranenklasse auf internationalen und nationalen Zuchtschauen an den erstplazierten Rüden und an die erstplazierte Hündin vergeben. Das Mindestalter beträgt acht Jahre. Für den zweitplazierten Rüden und für die zweitplazierte Hündin wird die Reserve-Anwartschaft vergeben. Diese kann in eine Anwartschaft umgewandelt werden, wenn am Tage der Zuchtschau der Anwartschaftshund bereits im Besitz des Titels „Deutscher Veteranen-Champion (VDH)“ war. Der Titel „Deutscher Veteranen-Champion (VDH)“ wird an Rassehunde verliehen, wenn diese mindestens für drei Anwartschaften auf diesen Titel vorgeschlagen wurden, und zwar von mindestens zwei verschiedenen Zuchtrichtern und ohne zeitliche Einschränkungen.
Antragsberechtigt ist der Eigentümer des Hundes. Bei Eigentumswechsel während der Anwartschaftszeit begleiten die errungenen Anwartschaften den Hund und gehen an den neuen Eigentümer über.
Für die Zuerkennung des Titels müssen der VDH-Geschäftsstelle folgende Unterlagen eingereicht werden Kopien des einheitlichen Richterberichtsformulars mit Vermerk der vergebenen Anwartschaft auf internationalen oder nationalen Zuchtschauen, Kopie der Ahnentafel, Angabe des Eigentümers mit aktueller Anschrift (wird auf der Titelurkunde eingetragen)
Die Gebühr beträgt € 20,00. Über den Titel wird eine Urkunde ausgestellt.

Wurf- und Deckmeldungen

 

Der Wurf ist unverzüglich – innerhalb von 3 Tagen – dem Zuchtbuchamt zu melden. Der Wurf wird erst auf die Homepage des IC gesetzt, wenn eine ordnungsgemäße Wurfmeldung beim Zuchtbuchamt eingegangen ist. Gleiches gilt für Deckmeldungen. Auch diese werden erst auf der Homepage des IC veröffentlicht, wenn sie beim Zuchtbuchamt eingegangen sind